top of page

Wohnen für heute.
Hoffnung für morgen.

Seit über zwei Jahrzehnten hilft das Haus der Solidarität (HdS) „Luis Lintner“ Menschen in Not. Als unabhängige soziale Organisation hat das HdS über 1.500 Frauen, Männer und Kinder unterstützt. Luis Lintner, Namensgeber des Hauses, war Missionar in Brasilien. Inspiriert von seinen Werten hat sich das Haus der Solidarität als Anlaufstelle für schnelle Hilfe, Gemeinschaft und Zukunftsperspektiven etabliert. 

 

Das HdS geht über das Bereitstellen von Unterkünften hinaus. In Notsituationen bietet es umfassende Unterstützung, Alltagsbegleitung und Hilfe bei der Wohnungssuche sowie berufsqualifizierenden Maßnahmen. Im HdS leben Menschen verschiedener Kulturen, Generationen und Religionen harmonisch zusammen. Das Haus der Solidarität fördert Menschen und Gruppen, die sich mit Themen wie soziale Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Frieden, und interkulturellem Austausch beschäftigen. 

 

Bewegen, Begleiten und Probieren – auf diesen drei Säulen ruht das Haus der Solidarität. Sie bilden das Fundament jeder Arbeit im HdS und ermöglichen es, jene ganzheitliche Unterstützung anzubieten, die auf die Bedürfnisse der Gemeinschaft zugeschnitten ist. 

Grafik HdS.png

Unsere Tätigkeit

Die Tätigkeit des Hauses der Solidarität zielt darauf ab, 

Menschen in Notlagen zu unterstützen und ihre Lebenssituation zu verbessern. 

Beratung und Unterstützung

Das Haus der Solidarität bietet individuelle Unterstützung für Menschen in Not und vermittelt Ressourcen und Dienstleistungen. Dazu gehören beispielsweise Zugang zu Bildung, Arbeit, Spracherwerb und weitere Angebote.

Temporäre Unterbringung

Das HdS stellt Unterkünfte für Menschen bereit, die akut keine Wohnmöglichkeit haben. Hierbei wird nicht nur auf die physischen Bedürfnisse, sondern auch auf die soziale Integration und den Schutz der Würde der Bewohner geachtet.

Badante Service

In Kooperation mit Max Großrubatscher bietet das HdS eine Beratungsstelle für Familien an, die Bedarf an einer Pflegekraft haben. Gemeinsam finden wir Lösungen für individuelle Anforderungen. Termine nach Vereinbarung unter +39 327 7919706

Veranstaltungen

Das Haus der Solidarität gestaltet vielfältige Veranstaltungen, darunter interkulturelle Abendessen sowie das Zugluftfest (www.zugluft.it). Das Zugluftfest ist ein Musikfestival für Menschen jeden Alters. All diese Initiativen stärken den gemeinsamen Austausch.

Sensibilisierungsarbeit

Das HdS gestaltet Kooperationen mit Schulen und Organisationen, um gemeinsam an aktuellen Themen zu arbeiten. Durch diese Zusammenarbeit fördern wir den Dialog und die Bewusstseinsbildung in wichtigen gesellschaftlichen Belangen.

Projekte

Das Haus der Solidarität betrachtet sich als kreativen Raum für zukunftsweisende Projekte. Immer wieder initiieren wir eigene Vorhaben oder fördern gemeinsam mit Partnern innovative Ideen und beteiligen uns aktiv an der Lösung aktueller sozialer Probleme.

Zugluft.jpg

Auch 2024 zelebrierte das HdS wieder mit Zugluft das Leben in all seiner Vielfältigkeit. Interkulturelle Küche, spannende Musik aus dem In- und Ausland und Spiele für die Jüngsten waren Teil des abwechslungsreichen Programmes. Das Fest fand vor dem Haus der Solidarität am Jakob-Steiner-Haus in Milland/Brixen statt.

Unsere Organisation

Die Leitung der Sozialgenossenschaft Haus der Solidarität „Luis Lintner“ (HdS) Onlus liegt in den Händen des Verwaltungsrats, der alle vier Jahre im Rahmen der Vollversammlung von unseren Mitgliedern gewählt wird. Dieser trifft grundlegende Entscheidungen und trägt die Verantwortung für das Haus. Die operative Führung obliegt der Hausleitung, die in enger Zusammenarbeit mit zahlreichen engagierten Ehrenamtlichen die Geschäfte führt.

Hausleitung

Verwaltungsrat

Die Geschichte des HdS

Unzählige Begegnungen, Herausforderungen und Erfolge prägen die Geschichte 

des HdS – ein bewegendes Zeugnis des unermüdlichen Einsatzes für eine gerechte 

und solidarische Gesellschaft.

HistorieCollage.png

Das HdS – Haus der Solidarität „Luis Lintner“ Onlus wurde im Jahr 2002 von einer kleinen Gruppe engagierter Menschen gegründet und nach dem Südtiroler Missionar Luis Lintner benannt. Ihr Ziel war es, eine Anlaufstelle zu schaffen, die in prekären Lebenssituationen Unterkunft und Unterstützung bietet.

 

Seine erste Heimat im Schülerheim der Comboni Missionare in Brixen. Doch bald stand das innovative Sozialprojekt vor einer existenziellen Krise. Dank der großzügigen Unterstützung vieler, darunter öffentliche Institutionen und die Gemeinde Brixen, konnte die Zukunft des Hauses gesichert werden. Die Einrichtung wurde erfolgreich in das nahe gelegene Jakob-Steiner-Haus verlegt.

 

Im Laufe der Jahre hat sich das Haus der Solidarität zu einer festen Institution in Südtirol entwickelt. Zahlreiche Auszeichnungen und das Porträt des Hauses im Film „Der sechste Kontinent“ unterstreichen die Anerkennung für die wertvolle Arbeit des HdS. Durch das engagierte Wirken von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Ehrenamtlichen und Unterstützern ist das HdS zu einem Ort der Hoffnung, des Zusammenhalts und der Unterstützung für all jene geworden, die Hilfe benötigen.

bottom of page